Anlässe/2007 - LeonbergerClub Regio Mitte

Schweizerischer Leonberger Club
Regio Mitte
Direkt zum Seiteninhalt

Anlässe/2007

9. Dezember 2007

Chlaustreff - Seon
Am Sonntag, den 09. Dezember fand der traditionelle  Leo-Chlaushöck in der wunderschönen und für die Hunde optimal abgelegenen Waldhütte Seon statt.
Mit grosser Vorfreude auf das, was uns Menschen und vor allem unsere Hunde erwarten durften, begaben wir uns zum Treffpunkt.
Das Wetter war uns nicht unbedingt hold gesinnt, was uns Alle aber nicht weiter stören konnte.
Umso mehr Gäste eintrafen, umso mehr hatten unsere Hunde einen riesen Spass miteinander rennen und spielen zu dürfen.
Bald schon ragten die Zungen weit aus den Mäulern und alle Hunde tollten in einer dunkelbräunlichen Einheitsfarbe umher.
Letzteres fiel vor allem bei einem der weissen Hundegäste speziell stark auf. Wahrscheinlich wollte er sich seinen braunschwarzen Kollegen farblich etwas anpassen.
Währendessen wurde die Waldhütte  weihnachtlich hübsch geschmückt und das Feuer verbreitete schon bald eine wohlige Wärme.
Bevor wir es uns aber zu behaglich machen konnten, begaben wir uns nach draussen und starteten mit all unseren Riesen auf einen gemütlichen  Marsch.
Selbst das Wetter hatte während dieser Zeit ein Einsehen und liess uns  im Trockenen unterwegs sein.
Während die Hunde miteinander das einte oder  andere Verfolgungsrennen durchführten, konnten wir untereinander spannende Gespräche halten und Erfahrungen zu unseren vierbeinigen Kameraden austauschen.
Bald schon war die Waldhütte wieder in Sichtweite und der Appetit auf die heiss erwarteten Weisswürste mit Bretzeln wurde immer grösser.
Schon bald waren die  Gespräche fast verstummt und wir genossen das feine Mahl unter den wachsamen Augen unserer Hundemeute.
Bevor wir uns dem nächsten Programmpunkt widmen durften, zeigte uns Giorgio seine beachtlichen Fertigkeiten als Hundeflüsterer (siehe Foto).

Das anschliessende Lotto liess die Zeit viel zu schnell vergehen, aber die vielen glücklichen Gesichter derjenigen, die einen der tollen Preise gewinnen konnten, waren Zeichen genug, dass sich ein rundum gelungener Anlass, langsam dem Ende zuneigte.
Nachdem die Hunde draussen nochmals richtig loslegen und miteinander spielen durften,wurde gemeinsam die Waldhütte aufgeräumt und diese wieder auf Vordermann gebracht.
Als Gast dieses  tollen Chlaus-Höcks 2007, möchte ich mich bei den Organisatoren und den Mitwirkenden herzlichst bedanken.
Macht weiter so!
Stefano Svaluto
Tierisches Nachwort:

2. September 2007
Plauschparcour - Menziken
Liebe Leo Freunde
Wir sind am 2.  September früh morgens gestartet um den Plausch Parkur in Menziken zu absolvieren. Als wir beim Parkplatz angekommen sind, waren schon zahlreiche  Leo's und deren Besitzer vor Ort.
Unsere Hündin Pebbel's und ich machten uns nach Startnummer Übergabe auf den Weg.
Es galt 8 Posten zu absolvieren.
Der  erste Posten war gleich beim Start, wo Pebbel's ein Wurststück auf die Nase  gelegt bekam, das Sie erst nach einigen Sekunden essen durfte.
Angekommen beim zweiten Posten wurden mir die Hände auf den Rücken gebunden, und die so kleine Pebbel's mussten zwischen meinen Beinen durchlaufen. Einmal von vorne und einmal von hinten.
Der nächste Posten war ziemlich knifflig. Die Leo's mussten nach Tennisbällen fischen die in einem Kübel mit Wasser schwammen.
Nun kam das Fussball spielen dran. Die Hunde wurden ins Bleib platziert und ich durfte einen Slalom mit dem Ball machen, ohne das sich Pebbel's aus dem Platz bewegte.
Pebbel's arbeitete sich suveren durch die Posten.
So kamen wir zum 5  Posten, dort stieg Sie eine Rampe hoch, musste sich auf einen Harras setzten, dort bleiben bis ich das Brett wieder nach vorne auf den nächste Harras legte.
Anschließend durften wir uns bei einem herrlichen Mittagessen mit Dessert wieder stärken. Beim Essen haben wir noch über die letzten Wörter des Buchstabensalates geknobelt, den es  vom Hundebesitzer auszufüllen galt.
Unsere Pebbel's hatte Zeit sich auszuruhen.
Nach der Mittagspause waren noch 2 Posten zu absolvieren. Nun durfte Pebbel's  zuschauen wie ich die kleinen Pingpong Ballen in der Luft auffing.
Jetzt kam noch das Finale "Der schnellste Leo"!
Unsere Pebbel's ging an den Start, wo es  galt eine Distanz so schnell wie möglich zu rennen. Susi hielt unsere Hündin fest und ich lief zum Ziel. Dort angekommen rief ich Pebbel's ab, und Sie kam so schnell wie es ging! Am Ziel angekommen hatten wir es geschafft.
Wir möchten uns ganz  herzlich bei all den Helfern und der Organisation bedanken.
Auf ein nächstes  mal.
Jeannette Oertli mit  Pebbel`s

11. April 2007
Ringtraining - Niederbipp
Hallo Leofreunde,
hier ein kleiner Abriss über den Erlebnisstag mit Bernard Métraux und seiner Frau Anna-Rös.Wir besammelten uns um ca. 10 Uhr auf der uns zur Verfügung gestellten Anlage vom Hundesport Ziegelhütte in Niederpipp.
Es fanden sich 28 Personen mit ca. 20 Leonbergern ein und Bernard übernahm mit der einführenden Ansprache auch gleich das Kommando.
Wir setzten uns alle an die Tische und lauschten aufmerksam den Worten von Bernard, der uns zu erst über die Kategorien bei Ausstellungen informierte und worauf es im Ring ankommt.
Es  war für alle interessant und sehr spannend. Für viele war es das erste Mal, aus so berufenem Munde wertvolle Tipps zu erhalten.
Im Anschluss hatten unsere Hunde die Möglichkeit sich die Beine zu vertrampen und in einem geschlossenen Gehege auszutoben.
So gegen 12 Uhr brummelte uns ein wenig der Magen und wir durften uns an die gedeckten Tische setzten und uns von den lieben Leuten des  Hundesport Ziegelhütte verwöhnen lassen.
Das Essen war hervorragend und wir  verdanken noch mal im Namen aller das feine Mahl.

Er hat den Reissalat gemacht - Danke......


Nach dem Dessert in Form eines Fruchtsalates mit Schlag schritten wir zur Tat und trafen uns im Ring. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf.
Die eine blieb bei Bernard und die andere Gruppe schloss sich Anna Rös an, um mehr über die Pflege des Leos zu erfahren.Im Ring erklärte uns Bernard wie der Hund zu stehen hat und worauf man achten muss, wie die Leine zu halten ist und wie lange sie sein sollte, wie man auf den Richter zugeht und was man lieber bleiben lässt.

Bei der Gruppe von Anna Rös ging es um die Fellpflege und was man für eine Ausstellung tun darf und was nicht. Worauf die Richter halt so schauen. ....Woher weiss sie das nur????....
So konnten alle in den Genuss kommen von wertvollen Details rund um die Haarpracht unserer Leonberger.
Die Stunden flogen ins Land und es wurde Zeit für ein abschliessendes Kaffee mit Kuchen wo man sich noch austauschen konnte und entstandene Fragen noch Antworten fanden.
So nach 18 Uhr verabschiedeten sich auch die Letzten und nahmen eine lehrreiche Erinnerung mit nach Hause.
Wir danken Susi Nüesch für die tolle Organisation dieses Tages.
Und natürlich unseren Hauptakteuren: Bernard Métraux mit seiner Frau Anna Rös für die wertvollen Tipps und Tricks rund um Ring und Ausstellung.
Und was wäre ein Tag mit leerem Magen – wohl kein besonders guter – darum verdanken wir das gute Essen dem Hundesport- Verein Ziegelhütte in Niederbipp.
Vielen Dank  
Remy & Alenka Chenaux
Zurück zum Seiteninhalt