Anlässe/2014 - LeonbergerClub Regio Mitte

Schweizerischer Leonberger Club
Regio Mitte
Direkt zum Seiteninhalt

Anlässe/2014

14. Dezember 2014
Leo Weihnacht
Dieses Jahr feierten wir Leoweihnacht im Schützenhaus in 3400 Burgdorf, allen bekannt von unseren jeweiligen GV‘s.
Um einige schöne Stunden zusammen verbringen zu können, trafen sich Leofreunde aus der ganzen Schweiz, von Deutschland und Frankreich.
Um 11.00 Uhr traf man sich beim Schützenhaus auf der grossen Wiese. Die Hunde konnten sich nach Herzenslust beschnuppern, sich begrüssen und spielen. Auch die Zweibeiner begrüssten sich herzlich, ja man hatte sich zum Teil schon lange nicht mehr gesehen. Es gab viel zu erzählen.
Auch diesmal hat Robert Schneeberger für uns einen schönen Spaziergang ausgesucht. In sehr schöner Landschaft führte unser Weg der Emme entlang, ein wahrlich wunderbarer Fluss. Mit seinen schönen Buchten beliebte Badeplätzli für Jung und Alt. Unsere Leos wussten das sehr zu schätzen, einige bekamen vom Wasser fast nicht genug, es machte ihnen sichtlich Mühe das wunderbare Element Wasser zu verlassen.
Das Wetter war angenehm, manchmal schien die Sonne etwas durch die Wolken und liess die Kirche und das Schloss in ihrem Glanz erstrahlen.
Wieder im Schützenhaus angekommen gab’s für unsere Leo-Freunde zu essen oder zu trinken, ja, so herumzutollen verbraucht Kalorien.
Im grossen Saal mit schön gedeckten Tischen, (wir waren eine Gruppe mit über 40 Pers.) wurden wir mit Glühwein und etwas zum Knabbern herzlich empfangen. Der Leo-Shop war auch zugegen und hatte, wie ich sah, etliche schöne Neuerungen. Ich "postete" mir den uns so lieb gewordene Leo-Kalender 2015.
Nachdem jedes sein Plätzli am Tisch gefunden hatte hielt Anita eine schöne Ansprache und begrüsste viele neue Gesichter.
Ein schön angerichteter guter Salat wurde als Erstes serviert. Ja, es wurde langsam still im Saal, ein gutes Zeichen!
Bevor das Dessert serviert wurde, ging man wieder raus um die Gruppenfotos zu machen. Besonders den Leos gefiel das sehr, so konnten sie wieder spielen und sich vom schön braven "Stillsitzen" erholen.
Nachdem sich unsere Pfotenfreunde ausgetobt und wir Frischluft getankt hatten, ging’s wieder rein und das Dessert wurde serviert. Wir genossen es und man konnte schön miteinander plaudern.
Wie es halt so ist, löste sich die Gruppe so ca. gegen 16.30 langsam auf, es wurde schon langsam dunkel. Einige hatten einen weiten Heimweg.
Unsere Leos denken sicher gerne an den 14.12.2014 zurück und hoffen, dass es im 2015 auch wieder ein solch schönes Weihnachtsfest geben wird.
Barbara mit Carmen

12. Oktober 2014
Champoz

Petrus meinte es nicht gerade gut mit uns, es war trüb und neblig. Trotzdem versammelte sich eine Gruppe von Leofans voller Erwartung beim Schwimmbad in Bévilard. Man begrüsste sich herzlich; stürmisch begrüssten sich unsere Leos, einer nahm sogar vor lauter Freude im nahen Bächli gerade schon mal ein Bad.
Unser Reiseleiter führte uns per Konvoi vorbei an Champoz zur Sennerei Uehli, wo wir gerade den ganzen, für uns reservierten Parkplatz beschlagnahmten. Oh, wie wunderbar, hier schien die wärmende Sonne! Nun ging’s zu Fuss weiter, immer schön bergauf auf einem Natursträsslein, so wie es sich für den Jura gehört. Viele schöne Kuhweiden und auch Pferdeweiden säumten unsern Weg. Die Hunde durften frei laufen und hatten ihren Plausch. Doch aufgepasst, überall Elektrozäune! Gemütlich spazierte man hinauf, fürs Plaudern und die schöne Landschaft zu geniessen hatte unser prima Reiseleiter genügend Zeit eingeräumt.
Oben auf dem Gipfel des 1337 m hohen Mont Moron angekommen, besuchten wir den Mario Botta-Turm. Dieser wirklich sehr schöne, imposante Turm wurde in 4 Jahren, in Fronarbeit von Maurer- und Steinmetzlehrlingen gebaut. Er besteht ganz aus geschliffenem Jurakalkstein, was mir sehr gefiel. Die Rundsicht war fantastisch, von den Vogesen, dem Schwarzwald, bis zu den Alpen sah man bei schönem Wetter alles! Doch leider näherten sich, oh - weh, dicke, schwere Regenwolken, dies im zügigem Tempo. Auch wehte schon ein kälteres Lüftli um die Ohren.
Nachdem jeder sich satt gesehen hatte ging’s retour zu unseren Autos. Ganz ohne Mühe, ja es ging bergab. Auf dem Käsereiparkplatz angekommen wartete unser Reiseführer auf uns und verteilte wunderbaren Alpkäse. Carmen fand diesen Käse auch prima. Per Konvoi fuhren wir hinunter zum Restaurant Fumoir du Champoz.
Für feine Hundenasen riecht es hier sicher ganz wahnsinnig gut, darum bekam jeder Hund einen Servelat. Die Wolken liessen es gerade noch zu, dass man ganz gemütlich draussen einen kleinen Apéro einnehmen konnte. Später verzog man sich in die gemütliche Gaststube wo für uns schon ein langer Tisch reserviert war.
Nach dem feinen Essen besuchten wir die hauseigene 300 jährige Fleischräucherei. Da staunte man, es duftete auch gut, da habe ich mich grad mit so feinen Sachen eingedeckt.
Das Dessert, eine wunderbare Glacetorte, konnte man wieder draussen unter dem grossen Vordach geniessen. Nach und nach löste sich unser Grüppli auf, ja, es regnete auch schon.  Nach einem herzlichen Adieu-sagen fuhren auch wir bepackt mit Alpkäse und Würste nach Hause.
Es war sehr schön, wir kommen bei schönem Wetter sicher wiedermal zum Botta-Turm.
Ein riesiges Dankeschön unserem Reiseführer, Herrn René Kohler. Er hat uns ein Stückli Schweiz, den Jura, von seiner schönsten Seite gezeigt. Bravo, bravo!
Danke an alle die gekommen sind, ohne Euch hätte dieser Ausflug nicht stattgefunden.
Barbara Bähler

15. Juni 2014
Burgdorf

Eine Gruppe aus ca. 15 Leofreunden und deren Begleiter trafen sich um ca. 10:00 Uhr
bei etwas windigem und leicht bewölktem Wetter auf der Schützenwiese in Burgdorf. Nach einer herzlichen Begrüssung von Mensch und Hund wurde im Kovoi zum Schulhaus in Kaltacker (Gem. Heimiswil) hinaufgefahren.
Nachdem alle den wunderschönen Ausblick auf den Jura fertig genossen hatten, machte man sich bereit für die Rückwanderung. Unter der Führung von Katrin wanderte oder besser gesagt spazierte man ganz gemütlich auf dem Planetenweg, vorbei an stattlichen Bauernhäusern und reich behangenen Kirschbäumen. Kurz nachdem die Sonne erreicht war wurden wir am Waldrand von Robert Überrascht der uns zu einem kleinen Apéro einlud.
Als alle (Hund und Mensch) ihren Durst gestillt hatten nahm man noch den Rest unter die Füsse. Nach dem Überqueren der Emme mussten sich die Hunde bei einem Bade zuerst einmal etwas abkühlen. Der letzte Teil wurde im Schutz der Bäume der Emme nach absolviert.
Angekommen beim Schützenhaus mussten natürlich zuerst die Autos wieder zurückgeholt werden. Dazu wurden die Chauffeure von Katrin und
Als alle (Hund und Mensch) ihren Durst gestillt hatten nahm man noch den Rest unter die Füsse. Nach dem Überqueren der Emme mussten sich die Hunde bei einem Bade zuerst einmal etwas abkühlen. Der letzte Teil wurde im Schutz der Bäume der Emme nach absolviert.
Angekommen beim Schützenhaus mussten natürlich zuerst die Autos wieder zurückgeholt werden. Dazu wurden die Chauffeure von Katrin und Robert an den Ausgangspunkt zurückchauffiert.
Als alle wieder beisammen waren wurde im Restaurant platz genommen und der kleine, bei den meisten der grosse Hunger gestillt. Nach dem gemütlichen Essen begann sich die Gruppe dann langsam aufzulösen und man verabschiedete sich. Vielleicht auch weil das WM-Spiel Schweiz gegen Equador um 18:00 Uhr bevor stand!
Ein herzlichen Dankeschön den Organisatoren
Katrin und Robert!


18. Mai 2014
Mönchaltorf


Gisela mit Alina professionell auf dem Plauschparcour


2. März 2014
19. GV - Homberg

Protokoll
Beginn der GV um 14.00 Uhr
Anwesend:
Anita und Paul Treichler, Giorgio Belotti, Brigitte, Alois und Christina Haller, Iris Palmer, Max Steiner, Dieter und Heidi Baumgartner, Johanna Schaffner, Doris Rhyner, Fabienne und Stefano Svaluto, Harald und Jacky Wölfel, Lilly Zahnd, Hansruedi und Barbara Bähler.
Entschuldigt haben sich: Marina Schweizer, Auli  Raass, Vreni und Eugen Theurillat, Nicole Joss, Max-Eric Laubscher.
Petrus war uns nicht unbedingt wohlgesinnt an diesem Sonntag, wenigstens regnete es nicht. Trotzdem genossen unsere Pfotenfreunde den Spaziergang von 11.00 -12.00 Uhr sehr, sie konnten sich richtig austoben. Ja, das war gut so, denn beim Essen und der anschliessenden GV mussten sie schön brav still sein.
Begrüssung:
Eine wahre Freude, dass  so viele Anwesende bei Tisch sitzen und gespannt warten auf das Kommende.
Herzlich begrüsst Giorgio zur 19. GV alle Anwesenden. Insbesondere  unsere Neumitglieder. Das  wären: Frau Doris Rhyner, Herr Max Steiner, Familie Heidi und Dieter Baumgartner (Heidi fehlt, krankheitshalber). Gute Besserung wünscht Giorgio. Weiter, Frau Nicole Joss und Herrn Max-Eric Laubscher, sie konnten leider unserer GV nicht beiwohnen. Wir haben also 6 Neumitglieder!
Die Einladung mit Traktandenliste wurde ordnungsgemäss und rechtzeitig versandt. Sie wurde ohne Einwände von den Anwesenden genehmigt.
Wahl des Stimmenzählers:
Einstimmig wird Anita Treichler gewählt.
Genehmigung des Protokolls der 18. GV:
Einstimmig und kommentarlos wird das Protokoll der 18. GV genehmigt.
Jahresbericht
Des Präsidenten, des Kassiers, des Revisors.
Der Jahresbericht des Präsidenten wurde an alle Mitglieder versandt. Niemand hat dazu etwas einzuwenden.
Der Kassier Paul Treichler verteilt allen die Bilanz vom 2013. Die Hauptausgaben im 2013 seien wohl die Verköstigungen unserer Mitglieder gewesen. Erstens, das Mittagessen der GV unserer Regio in Homberg  an der GV 2013. Zweitens, im Okt. 2013 unser Jubiläumsessen im Kurhotel Bad Ramsach (20 Jahre Regio NW). Da unser Regiobudget gar nicht so schlecht da steht, sei das Jubiläumsessen gut tragbar gewesen. Alles andere sei ja wohl klar. Wir hätten immer etwas Reingewinn, alles läuft also im schwarzen Bereich. Es resultiert ein Gewinn von Fr. 103.30.
Somit beträgt das Reinvermögen Fr. 6421.45.
Paul empfiehlt uns, da unser Reingewinn immer noch ansehnlich ist, den Mitgliederbeitrag von Fr. 25.00 nicht zu erhöhen. Es widerspricht natürlich niemand.
Abnahme der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstands:
Giorgio dankt Paul herzlich für die gute Kassenführung. Auch wir danken mit grossem Applaus.
Palmer Iris verliest den Revisorenbericht und dankt Paul für die sehr gute Kassenführung!!!
Giorgio bittet alle Anwesenden, dem Kassier, dem Revisor und dem Vorstand Decharge zu erteilen. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Mit einem kräftigen Applaus danken alle Anwesenden dem Vorstand für die gute Arbeit im Jahr 2013.
Budget 2014:
Paul meint, dass erstens das GV-Essen zu bezahlen sei. Vom Budget her sei genügend Reserve da, um einmal grosszügig zu sein.
Ev. sei vom Post-Konto wegzugehen, denn es sei geradezu eine Frechheit wie die aufgeschlagen hätten. Paul überlegt sich ob man besser ein Bank-Konto eröffnen sollte, das wäre auf jeden Fall billiger und speditiver. Eine Regiogruppe könnte das mal gut ausprobieren - meint Anita. Paul wird sich da mal schlau machen. Niemand hat dazu etwas einzuwenden.
Wahlen:
Präsident: Giorgio Belotti - einstimmig gewählt
Kassier: Paul Treichler - einstimmig gewählt
Aktuarin: Barbara Bähler - einstimmig gewählt
Beisitzerin: Brigitte Haller - einstimmig gewählt
Revisorin: Iris Palmer - einstimmig gewählt
Giorgio meint, dass sich eigentlich, ausser dem Präsidenten, bei niemandem etwas geändert hat. Er würde ja das Amt sehr gerne machen, aber ohne Pfotenfreund sei das einfach nicht das gleiche. So ohne Hund dazustehen sei manchmal sehr schmerzhaft.
Gut, „nochmals 2 Jahre will ich’s machen," sagte Giorgio. Nachher müsse man dann halt weiterschauen -----. Wer weiss, ev. ändert sich etwas.  
Einwände und Enthaltungen gab es keine.
Mit kräftigem Applaus danken wir Giorgio und wünschen nur das Beste.
Anita, unsere Tagespräsidentin, bittet alle Anwesenden die Wahl aller Mitglieder zu bezeugen durch Hand erheben. Mit grossem Applaus wurde dies quittiert.
Unsere Tagespräsidentin Anita dankt dem Vorstand für die guten Leistungen im 2013. Sie ist froh, dass im laufenden Jahr alles beim Alten bleibt, ja, dass alle einstimmig wiedergewählt wurden.
Jahresprogram 2014:
Wie alle wissen machen wir 2 – 3 Anlässe pro Jahr, im 2014 werden es 3 sein.
1. Anlass: Das wäre am 18.05.2014 das Ringtraining, welches in der Hundeschule Wolfspfote in Mönchaltorf durchgeführt wird. Anmeldungen werden folgen für diesen Anlass. Da es momentan viele Junghunde hat wird’s  ein "nationaler Anlass" sein. Man hofft natürlich auf viele Anmeldungen. Bernhard Metraux zeigt wie man einen Hund im Ring präsentiert, seine Frau Annarös, wie man einen Hund coiffiert und zurecht macht. Ohrenputzen, Pfotenpflege usw.
Für Leofreunde, die nicht im „ Ring" mitmachen wäre auch gesorgt. Es wird ein Plauschparcour ausgesteckt, Geräte usw. bietet die Hundeschule Wolfspfote an, auch einen Grill wo jeder sein "Mitgebrachtes" selbst zubereiten kann.
Der Weg zur Hundeschule Wolfspfote wird ab Mönchaltorf ausgeschildert.
2. Anlass: Ausflug in Burgdorf über die Flühe zum Sommerhaus. Das wäre am 15.06.2014 oder, Ausweichdatum bei schlechtem Wetter, den 22.06.2014. Besammlung wäre in Burgdorf beim Schützenhaus, wo wir auch das Mittagessen einnehmen werden. (Burgdorf kennt sicher jeder Leohalter von der GV).
3 Anlass: Jurawanderung nach Champoz, Berner Jura. Das wäre am 12.10.2014 oder Ausweichdatum bei schlechtem Wetter den 19.10.2014. Giorgio wird das organisieren. (Wanderschuhe wären empfehlenswert). Die Anmeldungen der Anlässe werden noch folgen.
Harald meint, dass man unsere Anlässe in der Homepage ausschreiben sollte, und zwar vom Datum her nicht zu knapp. Auch, dass man solche Anlässe im Leoexpress ausschreiben sollte, so quasi als Reklame für unsere Regio.
Die Leoweihnacht in Henggart wird nicht mehr durchgeführt. Die Frage ist, ob das ev. die Romands durchführen würden. Blaise hat an der GV der Romands so etwas angetönt.
Harald meint, da wir, die Regio NW so schön in der Mitte seien, wir doch so eine Leoweihnacht durchführen könnten. Wir werden uns da mal schlau machen. Die Leoweihnacht liegt Harald sehr am Herzen, wie es scheint.
Lilly Zahnd meint, dass man den Bericht, ob ja oder nein, der Romands zuerst abwarten sollte.
Giorgio ist der Meinung, dass wenn es die Romands nicht machen, wir es organisieren könnten.
Giorgios Worte wurden wohlgesinnt aufgenommen und mit Applaus quittiert.
Vorhin hat Harald unsere Anlässe angesprochen.
Giorgio meint, dass wir mit 2 Anlässen pro Jahr gut bedient sind. Die letzten 2 Jahre waren unsere  Anlässe gut besucht, auch von der Regio Ost waren Leofans dabei. Im letzten Monat, Februar 2014, bekamen wir 6 Neumitglieder, nicht schlecht. Im 2015 werden wir jedenfalls 2 – 3 Anlässe beibehalten.
Harald meint wir sollten einfach mehr Werbung machen für unsere Regio NW, auch im Leoexpress.
Lilly Zahnd wird mal schauen was so von Werbung im Allgemeinen im Leoexpress steht. Weiter meint Harald, dass bei seinen Ausflügen (und bei den Romands) immer so zwischen 20 – 25 Leofans dabei wären. Wenn ich gut rechne sind das etwa 1/3 ihrer Leomitglieder. An unseren letzten Anlässen waren meistens  so ca. die Hälfte der Leomitglieder NW anwesend. Ja, es geht bergauf mit uns.
Zum Jahresprogramm sind keine weiteren Fragen mehr.
Anträge:
wurden keine eingereicht.
Diverses:
Giorgio hatte schon 2 – 3 Anfragen von Personen, die gerne einen Leo kaufen möchten. Irgendwie hätten diese Interessenten Mühe auf unsere Web-Seite zu kommen. Er, Giorgio hätte zwar kein Problem auf die Seite der Hundevermittlung zu kommen. Nun, immerhin konnte Giorgio ein Interessenten an Anita weiterleiten. Anita meint, dass das ev. mit dem Virenschutz zu tun hätte. Lilly sagt, dass wir Trojaner hätten.
Hansruedi hat lautstark eine Bemerkung zu unserer sogenannten Homepage gemacht. Da kein rechter Platz vorhanden sei, möchte er, Hansruedi eine eigene Homepage Regio NW kreieren. Kostenpunkt für mehr Platz ca. Fr. 100.00. So etwas Schönes und Aufgeräumtes wie Harald oder die Romands hätten, ja, von dem würde er nur träumen. Harald  könne nachvollziehen was  Hansruedi plagt. Johanna meint aber, dass sie mit der Homepage des SLC tip-top zu recht käme, das sei doch eine absolut tolle Homepage. Harald unterstützt  Hansruedi  im Fall „Darstellungsplatzmangel". Er meint aber, dass für das Budget des SLC diese Homepage das Beste sei was man haben könne, ja, was man sich leisten könne.  
Giorgio wäre ganz dafür, für eine eigene Homepage NW, und fragt Hansruedi ob er diese dann machen würde und auch unterhalten. Selbstverständlich  antwortet Hansruedi.  Anita meint, dass nichts dagegen spricht, für eine neue Homepage NW.
Wir stimmen ab.  Dafür sind 13 Mitglieder, Enthaltungen gibt’s  4.  Also, Hansruedi  kreiert uns eine neue Homepage. Unser Säckelmeister Paul ist nicht dagegen und öffnet den Geldhahn, so ermöglicht er uns eine neue Homepage, die im Jahr ca. Fr. 100.-- kostet.
Iris meint, dass auch sie beim Leo-Schop einiges ändern möchte. Würde aber zuerst noch mit Robert Schneeberger sprechen. Natürlich hoffen wir alle, dass auch Robert Iris so gut gesinnt ist wie eben Paul uns.
Zum Voraus dankt Anita Hansruedi für seine Arbeit. Dank Hansruedi sei die Rego NW nun auch bestens präsent. Eine schöne Homepage sei auch gute Werbung.
Weiter meint Harald, dass der Partner des Stimmberechtigten auch abstimmen dürfe. Einzelmitglieder oder aber Familien, beide bezahlen Fr. 25.00. In der Familie ist ja der Partner inbegriffen, weil im gleichen Haushalt lebend, also ist er stimmberechtigt. Giorgio weist darauf hin, dass bis anhin der Partner an die GV durfte, auch essen und trinken, aber nicht abstimmen, so war es bis anhin.
Anita weisst darauf hin, dass die SKG für Partner die stimmen wollen auch den Mitgliederbeitrag verlangt. Mit der Anwältin des SKG hätte Anita gesprochen, doch diese beharre auf ihrem Standpunkt. Nur ein Leomitglied, das den Mitgliederbeitrag bezahlt, hat das Stimmrecht. Es gäbe in der Regio NW nur drei Familien die Fr. 50.00 bezahlt hätten - meint Paul.
Giorgio meint: Einzelmitglied Fr. 25.00, Familien oder im gleichen Haushalt lebende Fr. 25.00, dann haben beide das Stimmrecht. Sie müssen aber beide im SLC sein.
Nächstes Jahr, also 2015, wird der „Mitgliederbeitrag" auf die Traktandenliste genommen.
Harald meint weiter, da ja alle die Einladung für die GV in Burgdorf erhalten haben und sicher die Statutenänderung  gelesen hätten, gehe dies insbesondere die Regio NW etwas an. An die Versammlungen des SLC, müsse oder sollte immer auch der Präsident oder ein Vorstandsmitglied der jeweiligen Regiogruppe anwesend sein. Es kann auch ein Vorstandsmitglied sein, das bestens  Bescheid weiss, z.B. so wie Blaise.
Anita wäre sehr froh wenn viele, viele Mitglieder an die GV nach Burgdorf kämen, es gäbe einiges zu besprechen. Wahlen der Zuchtkommission. Man möchte bei 5 Zukomitglieder bleiben, für die zwei zurücktretenden Personen hätten sich 4 Mitglieder zur Wahl gestellt. Man hätte also drei bestehende Zukomitglieder + eben zwei Neumitglieder, die am 16. März 2014 an der GV in Burgdorf gewählt werden.
Drei Anträge wären zu besprechen. Auch Frau Kiraly mit ihrer Zucht käme zur Sprache, man hätte jetzt in diesem Fall von der SKG Antwort bekommen. Anita hofft, dass der Antrag vom Vorstand unterstützt würde. Ja, man würde sicher alle Mitglieder gut informieren. An dieser GV werden nochmals Stimmrechtsvertretungen angeboten. Der Vorstand möchte aber diese gestrichen haben in unseren Vereinsstatuten, da dies eine Manipuliermasse ist. Der Anwesende ist informiert und hat das Stimmrecht. Für diese GV (13. März 2014) hat Anita nochmals solche Stimmrechtsvertretungsformulare ausgedruckt und wird sie verteilen an die, die solche gerne möchten. Harald macht darauf aufmerksam dass auf seiner Homepage die Stimmrechtsvertretungsformulare auf deutsch und französisch zum Herunterladen bereit seien. (Formulare) Es lohne sich an die GV nach Burgdorf zu kommen, morgens einen interessanten Vortrag von Frau Prof. Dr. Susi Arnold, Fortpflanzung , Trächtigkeit und Geburt. Nachmittags eben die GV. Johanna macht darauf aufmerksam, dass eine gute Mikrophonanlage im Saal sein sollte, damit alle Mitglieder den Vortrag verstehen.
Da niemand mehr etwas zu besprechen hat, wie es scheint, möchte Giorgio unsere GV beenden und dankt allen fürs zahlreiche Erscheinen.
Anita bedankt sich bei Hansruedi für die Homepage und bei Johanna und mir für das grosse Engagement in der Regio NW.
Mit grossem Applaus wird dies quittiert.
Giorgio bedankt sich bei allen, vor allem bei Anita. Bei allen die so zahlreich erschienen sind und vor allem bei den Neumitgliedern. Er hofft, auch dieses Jahr gut über die Runden zu bringen und alle an der GV in Burgdorf begrüssen zu dürfen, spätestens aber in Mönchaltorf.
Auf Wiedersehen und gute Heimfahrt.
Ende der GV um 16:50 Uhr
                                         der Präsident                                         die Aktuarin
                                          Belotti Giorgio                                        Bähler Barbara
Zurück zum Seiteninhalt